Beatrice Voigt Kunst und Kulturprojekte & Edition: Symposium "Vom Werden"

Vom Werden
Entwicklungsdynamik in Natur und Gesellschaft

Perspektiven einer zukunftsoffenen Wertekultur im Dialog von Wissenschaft, Kunst und Bildung

Exkursionsleiter

Dr. Andreas Beck
Biologe, Kurator Botanische Staatssammlung, München.
Andreas Beck studierte Biologie an der LMU München und forschte an der Universität Concepción (Chile) und der TU München. Seine Forschungsschwerpunkte sind Systematik, Taxonomie und Ökologie von Pilz – Algen Symbiosen, die er von den Tropen bis zur Antarktis untersucht. Derzeit ist er Lehrbeauftragter an der LMU München und betreut als Oberkonservator der Botanischen Staatssammlung München die Moos- und Flechtensammlungen.

Dr. Thassilo Franke
Biologe, Autor, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Aufbaustab von BIOTOPIA – Naturkundemuseum Bayern.
Seit fast 20 Jahren veranstaltet Thassilo Franke öffentliche Führungen im Botanischen Garten München zu den unterschiedlichsten naturwissenschaftlichen Themen. Seine Leidenschaft komplexe wissenschaftliche Zusammenhänge zu dechiffrieren und auf unterhaltsame und informative Weise einer breiten Öffentlichkeit zu vermitteln, führte ihn 2008 in die Filmbranche, wo er als Autor zahlreicher national und international ausgezeichneter Naturdokumentationen für die Firma Nautilusfilm tätig war. Seit 2016 ist er für die inhaltliche Konzeption des neuen Bayerischen Life Science Museums zuständig.

Prof. Dr. Benedikt Grothe
Professor für Neurobiologie Ludwig-Maximilians-Universität München.
Benedikt Grothe forscht zu den Themengebieten Systemische Neurowissenschaften, Neuronale Netze und Hörwahrnehmung. Seit 2006 ist er Sprecher des „Munich Center for Neurosciences – Brain and Mind“. 2004 war er maßgeblich an der Gründung des Bernstein Center for Computational Neuroscience beteiligt. Seit 2006 ist er Koordinator des Elitestudienganges Master of Neuroscience und Direktor der Graduate School of Systemic Neuroscience der LMU. 2007 wurde er in die Bayerische Akademie der Wissenschaften aufgenommen. Außerdem ist Grothe „Max-Planck-Fellow“ am MPI für Neurobiologie. Im Jahr 2016 wurde Benedikt Grothe zum Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina gewählt, 2010 wurde ihm das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Prof. Dr. Gerhard Haszprunar ist Inhaber des Lehrstuhls für Systematische Zoologie und Vorstand des GeoBio-Center der Ludwig-Maximilians-Universität München. Seit 1995 ist er Direktor der Zoologischen Staatssammlung München und seit 2006 Generaldirektor der Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns. Der Editor und Herausgeber verschiedener wissenschaftlicher Fachzeitschriften setzt sich mit vielfältigen ehrenamtlichen administrativ-wissenschaftlichen Tätigkeiten für Museen und Gesellschaften ein, unter anderem für die Konrad-Adenauer-Stiftung. Gerhardt Haszprunar wurde für sein Engagement vielfach ausgezeichnet, darunter 2008 mit dem Orden „Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst“ durch den Bundespräsidenten der Republik Österreich.

Professor Dr. Alexander Nützel
Paläontologe.
Alexander Nützel ist Oberkonservator an der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und Geologie (Staatliche Naturwissenschaftliche Samm-lungen Bayerns) und Professor an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Er studierte Geologie in Erlangen und Hamburg, 1998 promovierte in Hamburg. Es folgten Postdoktorandenstellen an der Universität Erlangen und an der Smithsonian Institution in Washington D.C. Im Jahr 2000 trat er eine Assistentenstelle an der Universität Erlangen an, wo er sich 2006 habilitierte. Im selben Jahr wurde er als Konservator an der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und Geologie angestellt. Im Jahr 2007 erwarb er in München die venia legendi und wurde 2013 zum Professor ernannt. Alexander Nützel forscht über die Evolution fossiler Weichtiere (Mollusken) und die Auswirkungen von Massenaussterben in der Erdgeschichte.

Eva-Marie Weber
Biologin, Leiterin Museumspädagogik, Museum Mensch und Natur.
Eva-Marie Weber studierte an der LMU München Biologie- und Chemie für das Lehramt an Gymnasien und leitet seit 1996 die museumspädagogische Arbeit am Museum Mensch und Natur. In dieser Funktion hat sie das museumspädagogische Programm des Museums Mensch und Natur aufgebaut, das inzwischen 40 verschiedene Programme umfasst und auf Besucher jeglichen Alters und unterschiedlicher Bildungsniveaus abgestimmt ist. Von 2003 bis 2009 war sie Vorsitzende des Landesarbeitskreises Museumspädagogik in Bayern.