Beatrice Voigt Kunst und Kulturprojekte & Edition: "Vom Werden"
Vom Werden
Entwicklungsdynamik in Natur und Gesellschaft

Perspektiven einer zukunftsoffenen Wertekultur im Dialog von Wissenschaft, Kunst und Bildung

Feedback zur Publikation aus dem Kreis der Leser*innen, Autor*innen | Künstler*innen und Partner*innen

Ihr Buch ist inzwischen bei mir angekommen (…) In Form und Inhalt wieder ein ganz großer Wurf, zu dem ich Ihnen gratuliere. Hoffentlich finden sich viele Leserinnen und Leser.

Prof. Dr. Dr. h.c. Lothar Abicht, Unternehmer, Universitätsprofessor, Zukunftsforscher, Halle (Saale)

Liebe Frau Voigt, haben Sie ganz herzlichen Dank für die Zusendung Ihres wunderbaren Buches! – Jetzt habe ich mit dem BodenLeben schon zwei Ihnen. Es ist fantastisch, wie Sie Boden und Natur in einer künstlerisch und inhaltlich so wertvollen Aktivität herausstellen (…)

Prof. Dr. Georg Guggenberger, Institut für Bodenkunde, Leibniz Universität Hannover

Verehrte, liebe Frau Beatrice Voigt!
In den letzten Wochen bin ich viel herumgegangen in steter Diskussion zum weitreichenden Gedankengut, das Sie grandios in Ihrem gelungenen Werk „Vom Werden“ verbunden haben. Großartige, neue Leitbilder bringen neue Ideen und notwendige Leitgedanken zu den oftmals beengten Schlussfolgerungen der Naturwissenschaften. Großen Respekt und Bewunderung für diese Ihre Leistung.

Prof. Dr. Dietrich Herm, Professor emerit. für Paläontologie und Historische Geologie an der LMU München, ehem. Leiter der Paläontologischen Staatssammlung sowie Generaldirektor der Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns

Liebe Frau Voigt, haben Sie herzlichen Dank für die Zusendung des wirklich beeindruckenden Bandes „Vom Werden – Entwicklungsdynamik in Natur und Gesellschaft“. Der Band ist nicht nur sehr lesenswert, sondern auch äußerst ansprechend gestaltet. Ich kann Sie hierzu nur beglückwünschen. (…)

Olaf Zimmermann, Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates, Herausgeber und Chefredakteur der Zeitung „Politik & Kultur“, Berlin

Liebe Frau Voigt, (…) Ich hatte mittlerweile Gelegenheit, den wirklich prächtigen Band „Vom Werden“ durchzusehen und muss sagen: Sie haben die Konferenz noch einmal auf eine höhere Ebene gehoben. Das ist sehr eindrucksvoll und ich kann Sie nur beglückwünschen!
Es war der Stiftung eine Freude, dieses Projekt mitfördern zu dürfen.

Meinhard Miegel, Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung kulturelle Erneuerung, München

Liebe Frau Voigt, ich bin sehr dankbar, dass ich das Entstehen der beiden Editionen “BodenLeben” und “Vom Werden” hautnah miterleben konnte. Besonders gefreut aber hat mich Ihr letzter Beitrag in der aktuellen Edition, der leise und bescheiden als “Nachklang und Ausblick” betitelt ist. Hier ist Ihnen etwas außerordentlich Kluges und Bedeutsames gelungen, nämlich eine große Synthese zu wagen, die die vielen unterschiedlichen Perspektiven aus Wissenschaft und Kunst sowie aus Wertekultur und Bewusstseinsentwicklung zusammenfasst.

Ich betrachte ihren Nachklang und Ausblick als (…) Schlussstein wie beim Bau einer Kathedrale, die nunmehr auf den Fundamenten des Geistes und der Natur ruht und in der Lage ist, alle vorhandenen Beiträge und Perspektiven in sich aufnehmen zu können. Eine echte Meisterleistung.

Gerd Klostermann, Diplom Kaufmann (Univ.), geschäftsführender Managementberater der integralen Unternehmensberatung IUB, München

Es war wirklich wieder ein ganz wunderbarer Abend mit einer phänomenalen Gesamtkomposition „Vom Werden“ – gratuliere!

Dr. Ingeborg Kader, Klassische Archäologin, ehem. Leiterin des Museums für Abgüsse Klassischer Bildwerke München

Liebe Bea (…) Mir scheint auf den ersten Blick, dies ist die Zusammenfassung von all dem Wissen, was Du im Laufe deiner Lebenserfahrung miteinander vernetzt hast und Zusammenhänge aufgezeigt hast! Ich habe ganz großen Respekt vor diesem Lebenswerk, was Du immer klar weiterentwickelt und für andere sichtbar und erfahrbar gemacht hast … dabei denke ich an Humboldt, der auch Zusammenhänge aufzeigte, die von großer Bedeutung für die Menschheitsentwicklung waren. Sein Werk war auch an die zukünftigen Generationen gerichtet und seiner Zeit ja weit voraus. Nun, in unserer Zeit hinken wir den Entwicklungen der Natur hinterher – umso wichtiger erscheint mir Dein Beitrag zum Verständnis dieser Dynamiken. (…) Ich wünsche Dir, dass die Resonanz auf Dein Schaffen Dir so viel zurückgibt, dass Du selbst auch dadurch gestärkt und genährt wirst. Und Du weiterhin Kraft findest, diesen Pfad noch lange zu verfolgen und für andere sichtbar zu machen.
Ich bin schon neugierig, wohin Du Dich weiterbewegst!

Prof. Astrid Kircher, Innenarchitektin; Designprofessorin, Atelier- und Gästehaus Elbengarten, Neu-Darchau, Glienitz

Liebe Frau Voigt,
vielen Dank für die Übersendung Ihrer/unserer Publikation. Sie ist wirklich sehr schön und ansprechend geworden! Die Vielfalt der Beiträge in Kombination mit den Illustrationen spricht sicherlich eine breite, sowohl akademische wie interessierte Öffentlichkeit an. Danke für Ihre Arbeit und Ihr Engagement!

Dr. Susanne Kost, Architektin, Planungswissenschaftlerin, Institut für Geographie, Universität Hamburg

Liebe Frau Voigt, (…) Das Buch ist angekommen und hat meine Erwartungen nochmals übertroffen. Die Qualität, von den Inhalten bis zur Gestaltung, ist wirklich herausragend. Nun steht es bei mir im Regal an einem Ehrenplatz (wenngleich hochkant: das Format, das Format…).

Dr. Aljoscha Berve, Philosoph, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Liebe Frau Voigt,
da haben Sie ein tolles Werk zusammengestellt, herzlichen Glückwunsch – und herzlichen Dank für all die Mühe und Zeit, die Sie in dieses Projekt investiert haben. Es ist ein wahrlich „schönes“ Buch geworden, das zum Blättern und Eintauchen in verschiedenste interessante Themen einlädt! Darüber können Sie sich wirklich freuen. Nun viel Erfolg beim Verbreiten…

Prof. Dr. Florian Kapmeier, Wirtschaftswissenschaftler, Professor für Strategie an der Hochschule Reutlingen

(…) Das Buch ist wirklich sehr schön geworden und zeigt aus meiner Sicht sehr gelungen, wie interdisziplinärer Dialog aussehen und wie Forschung auch einem größeren Publikum sinnlich vermittelt werden kann.

Dr. Imke Rajamani, Historikerin, Leiterin des Bereichs ‚Young Entrepreneurs in Science‘, Falling Walls Foundation, Berlin

Liebe Frau Voigt,
jetzt halte ich das Buch in den Händen, das auf meinem Uni-Schreibtisch auf mich wartete. Es ist wirklich wunderschön geworden, eine echte Augenweide! Die viele Mühe, die Sie in die Erstellung (und ja zuvor auch in die Veranstaltung!) gesteckt haben, hat sich sehr gelohnt, und ich möchte mich auf diesem Weg für beides ganz herzlich bedanken, für Ihre Mühe und für das schöne Buch!

Prof. Dr. Dipl.-Ing. Meike Tilebein, Leiterin des Instituts für Diversity Studies in den Ingenieurwissenschaften Universität Stuttgart sowie des Zentrums für Management Research (DITF-MR) der Deutschen Institute für Textil- und Faserforschung Denkendorf

Ganz herzlichen Dank für das wunderbare Event und das grandiose Buch. Ich habe heute nochmal detaillierter hineingeschaut – wirklich prächtig, sehr relevant und aktuell (es kann wirklich als „Leuchtturm“ was bewegen, gerade in der Klimadebatte), und transdisziplinär umfassend.

Univ.-Prof. Dr. phil. Dr. phil. habil. Günter Schiepek, Leiter des Instituts für Synergetik und Psychotherapieforschung an der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität Salzburg, Professor an der PMU Salzburg sowie an der Ludwig-Maximilians-Universität München

Komme gerade an…
…und finde DAS BUCH. EIN MEISTERSTÜCK. GROSSARTIG. Unglaublich schön.

Prof. Dr. Heinz-Otto Peitgen, Mathematiker, ehem. Professor für Mathematik an der Universität Bremen, Professor für Mathematik und Biomedizinische Wissenschaften an der Florida Atlantic University, Boca Raton, Florida, USA

Liebe Frau Voigt, endlich möchte ich Ihnen ganz herzlich danke sagen für die beiden Belege, die ich schon vor einigen Tagen erhalten habe.- Was für ein schönes und interessantes Buch haben Sie da zusammengestellt! Ich staune auch immer wieder, in wie verschiedenen Zusammenhängen die Musik von György Ligeti von Interesse sein kann. Wir nehmen den Band gerne in die Bibliothek auf und werden ihn auch in der Bibliographie unserer jährlich erscheinenden Mitteilungen erwähnen.

Dr. Heidy Zimmermann
Paul Sacher Stiftung, Basel

Hallo Beatrice, (…) Dein Buch ist phantastisch. Ein echtes Kunstwerk! Ich fühle mich geehrt, meine Arbeit darin in so passender Umgebung zu finden – ganz herzlichen Dank!!!

Volkhard Stürzbecher, Künstler und Kunstpädagoge, Kalifornien USA

Sehr geehrte Frau Voigt,
ja, ich habe die Erwähnung gelesen und auch schon etwas im schönen Buch geblättert. Es freut mich sehr, dass es so gut ankommt. Das Programmieren der Bilder gab mir gerade den rechten Anstoß, endlich einmal die Programmiersprache Python* zu lernen, was ich im Moment sehr gut brauchen kann. Ich hoffe, das Buch wird auf recht vielen, weihnächtlichen Gabentischen landen.

Dr. Martin Lieberherr, Physiker und Gymnasiallehrer, Zürich

* Anmerkung der Herausgeberin: Der Kreativität des Schweizer Physikers Dr. Lieberherr danken wir die Parametersuche, Berechnung und bildliche Darstellung der Peter De Jong Attraktoren. Diese De Jong Attraktoren bilden als mathematisch-bildhaftes Leitsystem eine strukturierende Komponente, die zugleich das übergeordnete Thema der Dynamik widerspiegelt. Ein künstlerisch geprägtes Auge mag in den tanzenden zarten Gebilden vielleicht eher ein federleicht dahinschwebendes Medusenballett sehen. Es ist ein spielerisches Angebot an die individuelle Gestaltwahrnehmung des geneigten Betrachters, die zwischen der Zuordnung zur Naturwissenschaft oder Kunst entscheidet.

Beatrice, (…) Yes, indeed I received your wonderful publication, as I did your previous one. I am so pleased and honored to be a part of it. Plus, “Narkose” is so well placed…. I thank you for that. I could not ask for more. So – BRAVO, on your achievement. I can glean an overview, somewhat, of what your publication intends… from my extremely limited knowledge of German, but also from the clarity of the graphic & visual contributions All my best, with gratitude – John

John Sturgeon, Emeritus Professor of Cinematic Arts, Department of Visual Arts
University of Maryland, Baltimore County, USA